Caol Ila 2010 Single Cask Seasons

IMG_20200316_221016.jpgDer Importeur Kirsch Whisky bringt in Kooperation mit Signatory Vintage vier mal pro Jahr eine Einzelfassabfüllung unter dem Label ‚Single Cask Seasons‘ heraus. Wie der Name schon sagt, spielen hier die Jahreszeiten eine Rolle. Dies macht sich nicht nur im sehr ansprechenden Design bemerkbar, sondern auch bei der Auswahl der Malts für die Serie. Für den Winter 2019/20 hat man sich für einen Caol Ila aus dem Oloroso Fass entschieden. Dieser wurde mit nur neun Jahren auf die Flaschen gezogen. Islay und Jugend passt meiner Meinung nach ja meistens ziemlich gut, von daher bin ich sehr gespannt auf den Malt. Farblich macht er in der Flasche schon einmal eine ziemlich gute Figur. Das Oloroso Butt hat ordentlich Farbe abgegeben. Nachdem der Malt im September 2010 gebrannt wurde, durfte er bis zum Januar 2020 im Fass verbringen, bevor er dann mit 52,3% Vol. ungefärbt und ungefiltert abgefüllt wurde.

Nase: Sofort trifft Caol Ila typischer, frischer, leicht von Zitrusnoten umspielter Rauch auf die Nase. Hinter dem Rauch breitet sich eine tiefe Süße aus. Hinzu kommen rote Stachelbeeren, Kirschbonbons, herbe Schokolade und auch eine gewisse Würzigkeit, die an Geschmortes denken lässt. Der Alkohol ist kaum wahrzunehmen, trägt aber zur Frische in der Nase bei.

Geschmack: Kraftvoller Antritt, den ich so nicht erwartet habe. Da zeigt der Caol Ila seine Jugend. Trotzdem wirkt er keinesfalls sprittig. Die Kraft passt zum intensiven Torfrauch auf der Zunge. Hier zeigt sich auch die Klasse des Fasses, denn das Ganze ist eher herb, schokoladig und nicht auf der süßen Seite. Ich finde angebrannten Toast, wieder die Kirschbonbons, Orangennoten, nassen Stein und schwarzen Pfeffer. Alles wird von einer Maggi-Umami-Note umgeben. Ganz toll!

Finish: Medium bis Lang. Dunkle Schokolade, Orangenabrieb und anhaltender Torfrauch.

Fazit: Sehr schöne Fassauswahl von Kirsch Whisky! Der macht spaß und ist zum Glück nicht mit zuckersüßem PX erschlagen. Der Malt hat noch genügend Power, um sich erfolgreich gegen das Oloroso Fass durchzusetzen. Trotzdem hinterlässt eben dieses Fass auch tolle würzige und leicht fruchtige Noten. Ein wundervolles Zusammenspiel. Über den Preis will ich nichts sagen, denn da würde ich mich bloß aufregen. Ein Knaller-Whisky für mich und zurecht schon weitgehend ausverkauft.

Sláinte

Mr Barleycorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s