whic.de Tripple

Heute habe ich gleich drei Abfüllungen von whic.de im Glas. Die lieben Leute im Hause Whic sind nicht nur in puncto Versand fleißig bei der Sache, sondern auch mit ihren eigenen Abfüllungen. Zuletzt hatte ich einige wirklich schöne Whiskys im Glas und auch, dass die meisten Abfüllungen nicht wirklich lange im Shop durchhalten zeigt, dass die Qualität bei whic.de immer eine große Rolle spielt. Heute also gleich drei Whiskys, die ich verkosten darf.

4Glengoyne 12 – Landscape of Taste – Bourbon Hogshead – 58% Vol.

Nase: Anfangs etwas verhalten, mit etwas Zeit kommen dann als erstes reife Saftorangen auf dem Glas. Schon in der Nase sind da sowohl die frischen als auch die herben Noten der Orange zu finden. Dazu Vanille, Brioche, etwas grüner Apfel und helle Trauben. Der Alkohol ist gut eingebunden und stört nicht. Nicht zu komplex, aber alles passt super zusammen und wird mit der Zeit immer schöner.

Geschmack: Der Malt trifft mit voller Kraft auf die Zunge. Sehr süß und wieder mit Orangen und auch etwas zitronig. Außerdem finde ich mineralisch-metallische Noten und Vanille ohne Ende. Schon zu beginn machen sich die Tannine bemerkbar. Wieder ist da etwas grüner Apfel und auch trockenes Holz. Wasser verträgt der Glengoyne durchaus und öffnet ihn etwas mehr, macht ihn auf der Zunge fruchtiger und zugleich etwas zugänglicher.

Finish: Medium mit Grapefruitabrieb, Vanille und Sägespänen.

Foto 13.11.19, 14 29 12Craigellachie 12 – Nymphs of Whisky Collection – 1st-fill Bourbon Barrel – 54,3% Vol.

Nase: Der Malt befindet sich schon 30 Minuten im Glas und meine ersten Eindrücke sind süß und malzig dazu Veilchen und Birne. Mit der Zeit kommt mir spanischer Mandelkuchen in den Sinn. Nach dem ersten Schluck wird dies alles durch Zitrusnoten ergänzt.

Geschmack: Auf der Zunge noch süßer als die Nase erwarten ließ. Dazu gleichzeitig die Säure und fruchtige Bitterkeit von roter Grapefruit. Erwartungsgemäß ist da auch die Vanille zu finden, aber auch eine gewisse „meatyness“.

Finish: Medium mit Grapefruitabrieb, Vanille, weißem Pfeffer und Ingwer.

Moodshot_Arran_112612_4Arran 13 -Nymphs of Whisky Collection – Madeira Hogshead – 50,3% Vol.

Nase: Die Nase verwirrt mich etwas. Irgendwie passt hier etwas nicht so recht zusammen. Da sind überreife Zitronen, unreife Himbeeren und dunkle Schokolade. Außerdem denke ich an abgebrannte Streichhölzer und an ein Glas billigen Rotwein. Auch hier finde ich wieder eine gewisse Fleischigkeit (nein, es ist nicht dasselbe Glas wie zuvor ;)). Mit der Zeit fügen sich die Aromen zusammen und beginnen mit recht gut als Gesamtbild zu gefallen.

Geschmack: Auf der Zunge macht er sich ganz gut. Fast sirupartig läuft der Malt durch den Mundraum. Da ist Honig, Demerara-Zucker, etwas Minze, Him- und Erdbeeren, Clementinen und Trockenpflaumen. Auch die dunkle Schokolade und die leichte Rotweinnote sind präsent. Der Alkohol ist sehr gut eingebunden und kaum wahrnehmbar.

Finish: Medium. Weiterhin sehr süß, etwas Kakao und Rotwein.

Fazit:

Einmal mehr drei schöne Abfüllungen aus dem Hause whic. Vor allem der Craigellachie konnte bei mir Punkten. Der Arran ist sicher nicht jedermanns Sache, es gibt jedoch Tage, an denen ich genau auf solche Malts stehe – extrem süß und leicht dreckig. Der Glengoyne macht das, was Glengoyne immer tut – mit Understatement punkten. Letzterer ist leider bereits ausverkauft. Der Craigellachie ist jedoch noch im whic.de Shop für unfassbare 60€ zu finden. Auch der Arran ist aktuell (Stand 02/2020) noch zu haben.

Ich danke an dieser Stelle Melisa von whic.de für die drei kostenfreien Samples.

Sláinte

Mr Barelycorn

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s