VI. Whisky Messe auf Schloss Trebsen

Zum inzwischen 6. Mal fand an diesem Wochenende die Whisky Messe auf Schloss Trebsen statt. Inzwischen ist die Messe fest im Kalender vieler Whiskyfans verankert und findet auch bei Neulingen regen Anklang. Nicht nur das Publikum der Messe ist bunt gemischt und man findet Nerds, Genießer und Anfänger auf der Messe. Nein, auch die Auswahl der Aussteller bietet eine große Bandbreite. Es wird eben nicht „nur“ Whisky sondern auch allerhand darüber hinaus geboten. Da ist zum einen die einzigartige Location auf Schloss Trebsen. Es ist einfach ein riesiger Unterschied, ob man in einer kalten Messehalle oder in den dicken Gemäuern eines Schlosses um die Stände der Aussteller schleicht. Jeder Raum hat sein ganz eigenes Flair. Im Schlossinnenhof konnten die Liebhaber gepflegter Metzgereiprodukte am Stand von Viehweg Spezialitäten auf ihre kosten kommen. In den beiden Kellergewölben fand man den Historical Barber, die Tattoo Gallery „Holy Shit“, Olaf Tappert, der mundgeblasene Whiskygläser herstellt und auch das Nerchauer Brauhaus mit seinen Bierspezialitäten. Auch die Mischung der Whiskyausteller lässt keine Langeweile aufkommen. Sicher ist die Auswahl nicht riesig, aber groß genug, dass wirklich jeder Connaisseur auf seine Kosten kommt. Hier nun ein kleiner Bericht zum Messesonntag:

Ich bin mit Dram Good Kumpel Olli mit dem Auto aus Leipzig angereist. Das besondere für Olli war, dass er den Januar trocken verbringt und somit auch in Trebsen keinen Schluck trank. Pünktlichst um 11:00 Uhr standen wir auf dem Parkplatz direkt vor dem Schloss, holten uns am Einlass ohne langes Warten unsere Stempel und Gläser ab und machten uns auf ins Schloss, wo wir gleich zu Beginn herzlich von Mike Krenkel vom Leipziger Whisky Kontor empfangen wurden. Mike hatte viele leckere Sachen von Maggie Miller und auch The Coopers Choice dabei. Den ersten Dram bekam ich auch von Ihm eingeschenkt – ein Littlemill 1984 abgefüllt von The Coopers Choice. Ich kann nur sagen – was für eine Fruchtbombe! Was für ein toller Einstieg in den Messesonntag! Die nachfolgenden Whiskys hatten es nicht leicht. Für uns ging es nach einem kurzen Plausch weiter an den Stand von Messeorganisator Jens Fahr, wo wir ebenfalls herzlich in Empfang genommen wurden. Schnell verfielen wir mit Jens und Tom vom Anam na h-Alba in Fachsimpeleien und fühlten uns gleich pudelwohl. Jens schenkte mir einen leckeren alten Blend ein, der hauptsächlich Aberlour enthielt. Wo sonst als auf einer Messer kann man einmal solche seltenen Whiskys probieren? Im Anschluss ging es für uns nach einer kleinen Stärkung weiter zu Marco von Passion Whisky, der einige schöne Flaschen von Signatory Vintage, Gordon & MacPhail und Elixir Distillers dabei hatte. Das Prunkstück an seinem Stand war jedoch ein Glenfarclas 1981 aus dem Port Fass. Ich entschied mich für einen Miltonduff aus dem first-fill Sherry Cask, der von G&M abgefüllt wurde. Purer Honig kam da aus meinem Glas! Am Nachbarstand konnte man die Caskfinishes vom Whisky Viking begutachten. Drei kleine 30l Fässer mit drei unterschiedlichen Vorbelegungen konnte man probieren und als Flasche erwerben. Für uns waren diese Fässer natürlich sehr interessant, da wir selbst auch solch ein Fassprojekt mit einem 30l Fass durchführen. Erfahrungsaustausch ist da immer klasse. Nach einem kurzen Stop im Kellergewölbe, wo Whisky Jason emsig Interviews führte, ging es für uns weiter in den Festsaal. Dort machten wir zuerst halt bei zwei recht unterhaltsamen Berlinern – Uwe Wagmüller (Finest Whisky) und Werner Hertwig (a.k.a. Whiskykanzler). Auf der einen Seite hatten die beiden an ihrem Stand einfach wahnsinnig tolle Abfüllungen aus längst vergangenen Zeiten und zum Anderen war es recht nett, ein wenig mit beiden zu blödeln. Natürlich wurde auch Whisky verkostet. Für mich gab es einen Old Pulteney 1970/1988. Was soll ich sagen? Das war eine wirklich fantastische Erfahrung! Nebenan, am Stand von Alba Collection tragen wir dann einen alten Bekannten aus dem Fassstark.de Forum – Frank. Die Freude, sich wiederzusehen war groß und man tauschte sich aus. Verkostetet gemeinsam den ein oder anderen Whisky. Frank hatte wie immer interessante Sachen mit dabei. Darunter einen Whiskey Likör von The Whestfalian mit dem Namen „Miss Sunshine“. Ich sage nur zwei Worte: Gebuttertes Popcorn. Das war aber auch kein wunder, denn der Whiskeylikör wird ausschließlich aus Mais gebrannt. Ins Glas wanderte dann ein Ballechin aus einem Sherry Cask after Islay, der genau die richtige Balance zwischen Fass, Rauch und Brennereicharakter hatte. Für mich ging es dann weiter zu Mario von The Stillman’s DE, der einen himmlischen 24-jährigen Clynelish dabei hatte. Solltet Ihr mal auf einer Messe sein und den Stand von Stillman’s DE sehen, geht auf jeden Fall auf einen Dram vorbei, denn die Abfüllungen, egal ob die eigenen, die von Waldhaus am See oder die von „The Whisky Cask Company“ sind durchweg sehr gut. Das sage ich nicht, um hier Werbung zu machen, sondern, weil es einfach Fakt ist. Großes Lob an dieser Stelle. Natürlich durfte ein Stop am Stand von Heinfried Tacke, dem Chefredakteur des Whisky-Botschafters, nicht fehlen. Er hatte neben dem Magazin auch einige Exemplare seines „Whisky Guide Deutschland“ dabei. Zudem konnte man bei ihm die aktuellen Exklusiv-Abfüllungen für den WiBo und einige andere ausgewählte Whiskys aus aller Welt verkosten. Ganz zum Schluss ging es für uns quasi auf dem Weg hinaus vorbei am Stand von Whisky in Wiesbaden. Für mich gab es dort noch einen Highland Park 18 aus den späten 90ern. Der Whisky war ein toller Abschluss, aber nach der ein oder anderen Fassstärke mit 43% Vol. leider etwas schwach auf der Brust. Nach einer kleine Runde, um uns zu verabschieden, machten wir uns zurück nach Leipzig.

Ich kann an dieser Stelle nur meinen Hut ziehen. Die Whisky Messe auf Schloss Trebsen bietet alles, was man sich von einer Messe wünschen kann, plus einiger Extras, die das gewisse Etwas ausmachen. Die Entscheidung, die Messe am Sonntag zu besuchen war insofern sehr gut, weil am Messesonntag doch immer etwas mehr Platz und Zeit für Gespräche ist und man kaum oder gar nicht anstehen muss. Wir haben trotz in diesem Jahr leider nicht alle Stände besuchen können und so kamen zum Beispiel die Deutschen Brennereien etwas zu kurz. Diese stehen ganz vorn auf der Liste für das kommende Jahr. Ich freu‘ mich schon heute auf die 7. Whisky Messe auf Schloss Trebsen 2021.

Sláinte

Mr Barleycorn

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s