Caol Ila 2009/2019 (Whic – The War of the Peat II of XIII)

104203_10.pngThe War of the Peat von whic.de geht in die zweite Runde – dieses Mal mit einem Caol Ila. Nachdem der Ballechin aus der neuen Abfüllserie des Onlineshops in einem meiner letzten Reviews schon recht gut davon kam, bin ich nun um so gespannter auf den Nachfolger. In dem Moment, in dem ich diesen Beitrag verfasse, ist die Abfüllung leider bereits vergriffen. Trotzdem möchte ich es mir nicht nehmen lassen, diesen Malt für Euch zu verkosten.

Junge Islay-Raucher finde ich eigentlich immer ziemlich passend. Ich mag das Jugendliche in Verbindung mit dem intensiven Rauch, der dann meist noch sehr im Vordergrund steht. Ohne Zweifel wird auch der Caol Ila aus der neuen „The War of the Peat“ Serie einer dieser Vertreter sein. Der Malt durfte etwas mehr als 9 Jahre im exBourbon Cask 319400 reifen und wurde dann von Signatory Vintage für whic.de mit kräftigen 56,8% Vol. abgefüllt. Sowohl auf Farbstoff als auch auf eine Kältefiltration wurde verzichtet.

Nase: Süßlich-zitroniger Rauch strömt aus meinem Glas und ist das Erste, was ich wahrnehme. Genau das mag ich an jungen Caol Ilas besonders. Mit ein wenig Zeit wandelt sich die Zitrone in Richtung Grapefruit, dazu nasser Schiefer, Olivenöl und ein wenig Kernseife. Alles wird von einer angenehmen Frische umgeben. Gefällt mir gut.

Geschmack: Trotz der knapp 57% Vol. ist der Alkohol kaum präsent und wunderbar eingebunden. Die Zitrusnoten treten auf der Zunge etwas in den Hintergrund und machen Platz für eine kräftige Süße in Verbindung mit maritimen Rauch. Typisch Caol Ila. Beim zweiten Schluck denke ich an helle Trauben, Muskat und feine Vanille. Der Torfrauch ist weiter allgegenwärtig. Die Jungend des Malts bringt auch hier mineralische Noten mit sich, die ich sehr mag.

Finish: Im mittellangen Abgang macht sich dann die Grapefruit wieder bemerkbar. Dazu weißer Pfeffer, weiterhin Rauch und ein wenig Vanillezucker.

Caol-Ila-Moodshot_1.jpg

Fazit: Die zweite Abfüllung der „The War of the Peat“ Serie ist ein typischer Vertreter der Insel Islay. Das angenehme Spiel zwischen fruchtiger Säure, Süße und Rauch gefällt mir immer wieder. Überrascht hat mich die Sanftheit des Malts, trotz des hohen Alkoholgehalts. Natürlich ist dieser Malt keine Komplexitätsbombe, trotzdem bekommt man oder besser bekam man hier für sein Geld einen Malt, der zu gefallen weiß. Schöne Auswahl! Ich freue mich schon auf die kommenden Abfüllungen, die Signatory Vintage und whic.de für uns mit dieser Serie bereithalten.

 

Slainte

Mr Barleycorn

Ich danke whic.de für das kostenfreie Sample und die Bereitstellung des Media-Packs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s