Elements of Islay Bn7

Ich habe heute endlich ein mal wieder die Zeit gefunden, einen kurzen Beitrag zu erstellen. So schön das Hobby als Blogger auch ist, ab und an haben andere Dinge einfach Priorität. Nun wird es aber höchste Eisenbahn, mal wieder ein paar Notes aus meinem Notizbuch ins www zu laden. Bereits im letzten Jahr hatte ich einen Caol Ila von Elements of Islay im Glas, von dem ich recht angetan war. Und auch heute hat es eine weitere Abfüllung aus dem Hause Elixir Distillers in mein Glas geschafft. Wie für Elements of Islay üblich trägt die Abfüllung nur ein Kürzel, das die Brennerei verrät und die Anzahl der bisherigen Abfüllungen dieser Brennerei angibt.

img-20190330-wa0003~33768298829859297558..jpg
In diesem Fall ist das Bn7. Unschwer zu erkennen handelt es sich dabei um die siebte Abfüllung eines Bunnahabhain. Mag das Label nicht viele Informationen preisgeben, tut es doch die Website von Element of Islay. Für den Bn7 wurden zwei Oloroso Sherry Butts aus dem Jahr 2001 abgefüllt. Über 16 Jahre durfte das Destillat reifen bevor es mit fetten 55,7% Vol. ungefärbt und ungefiltert abgefüllt wurde. Der Spaß ist für um die 80€ für den halben Liter zu haben. Klingt erstmal ganz gut, finde ich. Mal schauen, was er kann.

Nase: Die erste Nase ist richtig voll und dunkel. Der Alkohol ist spürbar, aber mit etwas Abstand zum Glas angenehm kühlend. Ich finde Rosinen, Backpflaumen, dunkle Schokolade, kalten Kaffee und dann tolle Frucht. Da sind Orangen, Aprikosen und rote Stachelbeeren. Mit der Zeit kommt etwas Kerzenwachs und etwas braune Butter durch.

Geschmack: Ohne Zugabe von Wasser kraftvoll mit deutlicher Süße und Datteln, Kaba, Krokant, Muskat, Nelke und Blutorangen. Außerdem erinnert mich etwas an rote Gummitiere. Mit ein wenig Wasser öffnet sich der Malt etwas und gibt neben den bereits erwähnten Aromen auch noch gesalzene Mandeln und etwas Thymian preis.

Abgang: Medium. Schwarzer Pfeffer, Kaffee, leichte Kräutigkeit, Orangenschale und Eichenwürze.

Fazit: Ich mag die Kombination aus heller Frucht und tiefen dunklen Aromen. Ich habe einen Teelöffel Wasser auf 2cl hinzugefügt, was der Bn7 definitiv verkraften kann und was ihm auch zuträglich ist. Trotzdem auch gut in Fassstärke zu trinken. Gefällt mir insgesamt sehr gut und erinnert mich sehr an den Port Askaig 2001, den ich auch schon richtig gut fand. Mit dem Wissen, dass beide Abfüllungen von Elixir Distillers stammen, verwundert das nicht. Ich werde mir nach den beiden Samples nun wohl doch einmal eine der beiden Abfüllungen zulegen müssen. Beide sind nicht gerade günstig, aber meiner Meinung nach jeden Cent wert.

Sláinte

Mr Barleycorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s