Athrú Annacoona First Edition 14 Jahre

Es ist schon ein knappes Jahr her, dass ich hier einen Iren verkostet habe. Daher wird es höchste Eisenbahn, dass mal wieder einer in meinem Glas landet. Die Brennerei hinter dem Athrú Annacoona ist die Lough Gill Distillery, die am gleichnamigen See seit 2016 errichtet wird. Aktuell befindet sich die Brennerei noch im Bau. Doch bereits jetzt ist bekannt, dass niemand geringeres als Billy Walker als Master Distiller für die Lough Gill Distillery arbeiten wird und dies als Blender der aktuellen Abfüllung bereits tut. Durch seine ausgezeichneten Kontakte, unter anderem zur Cooley Brennerei, konnten 500 Fässer Irischen Single Malt Whiskeys gekauft werden. Diese liegen seit 2016 in den Lagern von Lough Gill. Der Whiskey aus diesen Fässern wurde nun zum ersten mal abgefüllt. In den nächsten drei Jahren wird es insgesamt neun Abfüllungen Irischen Single Malt Whiskeys geben – jedes Jahr drei. Die Abfüllungen werden zwischen 14 und 16 Jahren alt sein und immer Single Malt Irish Whisky enthalten. Die Umverpackungen sollen in Form von Büchern gestaltet sein, die jeweils eine Trilogie ergeben. Die Ausrichtung auf die Sammler ist hier ganz klar zu sehen. Bleibt nur zu hoffen, dass auch der Whiskey überzeugen kann.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist der Deutsche Importeur der Brennerei. Die Tröbnitzer Getränke Handel Meißner KG ist ein Familienunternehmen im Herzen Thüringens. 1790 wurde das Unternehmen als Brauerei gegründet und bestand als diese bis 1968. Nach dem Fall des eisernen Vorhangs wurde das Unternehmen 1990 reprivatisiert mit dem Ziel, wieder als Brauerei tätig zu werden. Man fasste zunächst und bis heute andauernd erfolgreich Fuß als Handel für Getränke, jedoch immer mit dem Traum der eigenen Brauerei im Hinterkopf. Diese Pläne sind auch heute noch aktuell, sodass sich im Moment eine Craft Beer Brauerei in der Planung befindet. Doch nicht nur Craft Beer sondern auch Whisky soll in entfernter Zukunft in Tröbnitz hergestellt werden, verriet mir Christian Meißner, der das Unternehmen führt. Er ist kein Unbekannter in Puncto Whiksy. Zum einen verkauft er diesen Erfolgreich. Zum anderen ist er Organisator der Tarona Whisky Messe Erfurt. Die Aktivität als Importeur ist daher nur ein konsequenter nächster Schritt. Man darf also sehr gespannt sein, was als nächstes aus dem kleinen Ort Tröbnitz zu hören ist. Doch nun zurück zum Whiskey…

160_B7A6932-Edit
Die Stills der Lough Gill Distillery kurz nach ihrer Errichtung Anfang 2019 – Bildquelle: Tröbnitzer Getränkehandel Meißner KG

 

Der Athrú Annacoona First Edition wurde Anfang des Jahres abgefüllt und durfte 14 Jahre in PX und Oloroso Fässern reifen. Abgefüllt wurde der Whiskey dann mit 48% Vol., in natürlicher Farbe und ohne Kühlfilterung.

 

43520_gh_offen

Bildquelle: Bildquelle: Tröbnitzer Getränkehandel Meißner KG

Nase: Tiefe, volle Sherryaromen strömen aus dem Glas ohne dass irgendetwas muffig wirkt. Ganz im Gegenteil, fruchtig und frisch kommt der Ire daher. Da sind Getrocknete Cranberries, Rosinen, Pflaumen, süße Kirschen, ein Hauch Ananas, Marzipan, Brioche, etwas Zimt und Piment. Auch Schokolade mit um die 70% Kakaoanteil und Pfeifentabak sind da. Nach einer Weile treten die Sherryaromen etwas zurück und der Malt zeigt eine weitere, eher blumige Seite. Sehr elegant und ohne die kleinste Fehlnote. Ich könnte ewig weiter riechen.

Geschmack: Auf der Zunge gibt sich der Malt gar nicht so süß, wie die Nase erahnen lassen würde. Wieder voll und auch mit den typischen Sherryvertretern finde ich vor allem herbe Aromen. Datteln, getrocknete Feigen, Rosinen, Birnenschale, Orangen, dunkle Schokolade, Espresso mit einem Schuss Milch, gerösteter Toast, Nelke, deutlicher Holzeinfluss. Das Mundgefühl gibts sich nach dem kräftigen Antritt cremig und weich. Gefällt mir sehr gut.

Abgang: Mittellang mit Eichenwürze, Honig, Orange und weiter etwas Zartbitterschokolade.

Fazit: Würde ich nicht nach Irland stecken. Erinnert mich etwas an ältere unpeated Bunnas aus dem Sherryfass. Die Nase ist ein Traum, der Gaumen hält leider nicht ganz mit, ist aber auch sehr gelungen. Ich mag die Tiefe und das Dunkle auf der einen Seite und das Frische und Leichte auf der anderen. Die 48% Vol. stehen dem irischen Single Malt echt gut und sollten meiner Meinung nach nicht weiter verdünnt werden. Macht auf jeden Fall Spaß. Ich bin gespannt auf den ersten eigenen Whiskey aus der Lough Gill Distillery.

Weitere ausführliche Informationen gibt es übrigens bei den Kollegen von whiskyexperts.net.

Ich danke Christian von der Tröbnitzer Getränkehandel Meißner KG für das kostenfreie Sample und die Nutzung der Bilder. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s