Caol Ila 2007/2018 10 Years (The Maltman)

Heute geht es einmal mehr auf die Insel Islay. Nachdem ich zuletzt einen fassstarken Caol Ila aus drei exBourbon Fässern im Glas hatte, ist nun ein Malt der Brennerei mit ähnlichem Alter, jedoch aus dem exSherry Fass an der Reihe. Ich weiß gar nicht, ob ich bisher einen Caol Ila mit Vollreifung im exSherry Fass im Glas hatte. Zumindest nicht wissentlich. Ausgewählt und abgefüllt wurde das einzelne Fass Nr. 312 von The Maltman (Meadowside Blending) für den deutschen Importeur Alba Import. Ganze 267 Flaschen mit Satten 54,7% Vol. wurden abgefüllt. Scheint entweder nur ein Teil des Fasses gewesen zu sein, oder ein sehr kleines. Wie bei The Maltman üblich, ist der Whisky weder gefärbt noch kühlgefiltert. So, ich fasse mich heute kurz, also rein ins Glas.

DSC05228.jpgNase: Schon beim Eingießen, ist der Rauch präsent im Raum. Ich muss nicht einmal direkt ins Glas riechen. Im Glas dann Lagerfeuerrauch und eine angenehm frische Meeresbrise. Der Alkohol trägt der Frische zu und ist durchaus präsent, aber nicht stechend oder unangenehm. Da sind außerdem rote Gummitierchen, gesalzene Zitronen,  Rosinen, angebranntes Karamell, holzige Noten, schwarzer Pfeffer und gleichzeitig mineralische Jugend. Ein schönes Spiel der Aromen. Aber: Zeit braucht er. Ich habe ihm gute 20-30 Minuten im Glas gelassen bevor ich mit dem Nosing begonnen habe.

Geschmack: Kräftig zu Beginn, herb und stark rauchig. Anfangs auch kurz süß auf der Zunge. Deutlicher Sherryeinfluss und ein starkes prickeln auf der Zunge, das sehr gut passt. Wieder ist die typische Zitrusnote da und wird begleitet von einer intensiven Pfeffrigkeit, Gewürzen (Nelken), geräuchertem Schinken, dunklen Trockenfrüchten, Rohrzucker und ordentlichem Holzeinfluss für das junge Alter. Trotzdem wirkt der Malt nicht schwer, sondern bringt auch eine schöne Frische mit. Etwas Wasser kann ich empfehlen, so werden die Aromen etwas voller und der Malt insgesamt süßer.

Abgang: Lang und wärmend. Was bleibt ist rauch, etwas dunkle Schokolade, ein paar Kräuter und eine leichte Bitterkeit.

Ein fordernder Malt, der mich anfangs etwas abgeschreckt hat. Gibt man ihm jedoch Zeit, zeigt er eine tolle Seite von Caol Ila. Schroff und komplex macht diese Abfüllung mit der Zeit immer mehr Spaß. Das ist genau das richtige für den nahenden Herbst und seine stürmischen Tage, von denen wir ja bereits einen kleine Vorgeschmack bekommen haben. Der Preis ist mit 80-90€ recht sportlich für 10 Jahre, aber durchaus angemessen.

Sláinte

Mr Barleycorn

3 Kommentare zu „Caol Ila 2007/2018 10 Years (The Maltman)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s